Header image
 

 

Informationen


 

Gleich zwei neue Träger des 2. Dan im Taekwondo im Judo Club Königswinter/Siebengebirge e.V.

Am 6.12.2015 fand in Dormagen die landesweit zusammengelegte große Dan-Prüfung im Taekwondo statt. Unter den rund 80 Teilnehmern waren mit Jenny Terheyden und Fikret Acar diesmal auch zwei Sportler vom Judo Club Königswinter/Siebengebirge e.V. vertreten. Beide Kampfsportler hatten vor einiger Zeit schon den 1.Schwarzgurt also den 1. Dan mit hervor-ragenden Leistungen bei einer solchen Prüfung erworben. Nach langer Vorbereitung und intensivem Training wollten sie nun die Hürde zu dem noch schwierigeren 2. Dan meistern. Beide überzeugten mit ihren sehr guten Leistungen die Prüfer und nach einem langen und anstrengenden Tag in der Turnhalle wurde ihnen die Urkunde zum 2. Dan überreicht. So kurz vor Weihnachten eine wahrhaft schöne Bescherung. Der Verein und die Trainerin Steffi Dumrath gratulieren von ganzem Herzen. 

 

Vier neue Danträger im Taekwondo beim JCKS

Nach einer anstrengenden und intensiven Vorbereitung sollte für Rebecca Troff, Matthias Mahlberg, Killian Mahlberg und Dagmar Troff die harte Arbeit mit dem schwarzen Gürtel im Taekwondo belohnt werden.

Die jüngeren Prüflinge Matthias, Killian und Rebecca hatten dieses Ziel  schon am 22.2 in Wuppertal erreicht. Killian und Matthias starteten bei  der Gruppe der Jugendlichen auf Fläche eins. Die Form, der Einschrittkampf sowie die Selbstverteidigung liefen wie geplant. In den Wettkampfteil konnten beide nicht so richtig reinfinden, was sicherlich der Aufregung zuzuschreiben war. Der abschließende Bruchtest lief jedoch wieder souverän gut und alle Bretter konnten zerteilt werden. Nun war Rebecca an der Reihe. Auf Fläche zwei, besetzt mit den strengsten Prüfern des Tages, ging es direkt zur Sache. Rebecca zeigte eine sehr saubere Grundtechnik, eine fehlerfreie Form sowie den gelungenen Einschrittkampf. Durch ein Verständnisproblem wurde sie beim Wettkampfteil kurzzeitig aus dem Konzept gebracht, konnte diese Unsicherheit jedoch schnell abhaken und zur alten Form zurückfinden.
Am Ende des Tages wurde allen drei Sportlern der Dan verliehen.

Nun hieß es für Dagmar Troff an die vorgelegten Leistungen, bei der Ü 40 Danprüfung am 29.3.15 anzuknüpfen. Die Aufregung ist auch bei älteren Sportlern nicht zu unterschätzen und so musste Dagmar Nervenstärke zeigen. Das tat sie und überzeugte durch gute Grundtechnik, einer souveränen Form und einem gut funktionierendem Einschrittkampf. Auch der Wettkampfteil und das Hosinsul konnten sich sehen lassen. Beim abschließenden Bruchtest  konnte sie hingegen nicht ihre im Training gezeigte Leistung abrufen und bekam nicht alle Bretter durch. Doch aufgrund der vorher gezeigten Leistungen war kein Zweifel mehr, dass auch  sie die Prüfung bestehen würde. Alle vier können stolz auf sich sein und dürfen nun den Dan in Ehren Tragen. Herzlichen Glückwunsch!

Wer Lust hat sich diese koreanische Sportart  näher anzusehen ist herzlich zu einem Probetraining  eingeladen. Montags von 18:00-20:00 Uhr in der Turnhalle 2 der Realschule Oberpleis. Jeder zwischen 9 und 99 Jahren ist herzlich Willkommen.

Taekwondo Kupprüfung wieder einmal erfolgreich!

Vor den Sommerferien fand traditionell eine Gürtelprüfung im Taekwondo statt. 15 Teilnehmer stellten sich den Prüfern und zeigten ihre fleißig erlernten Techniken. Als erstes durften die Weiß- und Weiß/Gelbgurte antreten. Die Grundtechniken und Partnerübungen wurden von Annika, Clara, Alexander, Hugo, Lea, Corinna und Alfred fehlerfrei präsentiert. Dabei konnte Alfred besonders überzeugen und einen Gürtel, überspringen. Alfred konnte somit direkt den gelben Gürtel sein eigen nennen. In der zweiten Gruppe waren die Gelb- bis Blaugurte  an der Reihe. Annika, Johannes, Maurice und Yohan zeigten neben der Grundtechnik auch ihre neu erlernte Poomsae. Alle vier konnten ihre hervoragend Leistung abrufen und die Prüfer überzeugen. In der letzten Gruppe zeigten die Fortgeschrittenen, Otto, Jasmin, Erik und Benedikt, die Formen Selbstverteidigung, Wettkampf und auch die Grundechniken einwandfrei. Der Abschluss wurde vom Bruchtest gekrönt. Alle haben ihre Bretter durch spezielle Hand- bzw. Fußtechniken zerbrochen. Ganz besonders konnte Erik die Prüfer überzeugen und wurde als Prüfungsbester ausgezeichnet. Nun darf er sich ein Jahr lang auf die Schwarzgurtprüfung vorbereiten um diese genauso glanzvoll zu bestehen.

JCKS dominiert beim großen Vergleichskampf!

Ein großer sportlicher Vergleichskampf mit 8 Vereinen und rund 100 Teilnehmern im Taekwondo wurde in Königswinter/Dollendorf ausgetragen. Vom JCKS waren 17 Teilnehmer am Start. Lea, Maurice,  Yohan, Hugo, Alfred, Annica und Corinna konnten in ein bis zwei Begegnungen, über jeweils zwei Runden, erste Erfahrungen sammeln. Trotz ihrer Unerfahrenheit konnten sie viele Treffer landen, auch einige Siege erringen und auf ihre gezeigte Leistung stolz sein. Als erfahrene Wettkämpfer betraten Jenny, Svenja, Jona, Kilian, Matthias , Otto und Benedikt die Kampffläche. Nach wochenlanger Vorbereitung waren alle technisch sowie taktisch fit, zeigten spitzen Leistung und konnten für den JCKS viele Kämpfe gewinnen. Der Gedanke, den Wettkämpfern eine stressfreie und nette Atmosphäre zu bieten um Erfahrungen im Vollkontakt Wettkampf zu sammeln, ging voll auf.  Am Ende freuten sich alle über ihre Medaillen, den sportlichen Austausch und einen gelungenen Wettkampf.

Steffi Dumrath wird Prüfungsbeste im Taekwondo

In Oberhausen fand eine landesweite Danprüfung im Taekwondo mit 47 Prüflingen statt. Stephanie Dumrath, Trainerin beim Judo Club Königswinter/Siebengebirge, war bestens vorbereitet um sich der Prüfung zum 4. Dan zu stellen. Da sie den höchsten Dangrad bei dieser Prüfung erreichen wollte, bildete sie den krönenden Abschluss des Tages. Sehr souverän zeigte sie ihre beiden Prüfungsformen. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen baute sie, direkt im Einschrittkampf, drei Bruchtests ein, die sie sehr eindrucksvoll präsentierte. Beim Wettkampfteil konnte sie, wie zu erwarten, punkten.  Als amtierende Landesmeisterin stellte das Sparring für sie jedoch lediglich eine Aufwärmübung, anstelle einer Herausforderung dar. Zur Erlangung des 4. Dans ist eine einstudierte Selbstverteidigungs-Choreografie nötig, die Steffi sehr beeindruckend vorführte. Es flogen Stühle, Waffen und Männer durch die Luft und bei vielen kam der Eindruck auf, sich mitten in einem Actionfilm zu befinden. Ganz ohne Blessuren ging es allerdings für Steffi nicht und auch sie musste so einiges einstecken. Nachdem sie an den Haaren vom Stuhl gerissen und am Bein durch die Halle geschleudert wurde, zeigte sie Jens und Guido (den beiden Angreifern), allerdings erst recht was sie kann. Nach einer spektakulären Abschlusstechnik mit Guido, hielt es nun auch die letzten Zuchauer nicht mehr auf den Bänken. Den Abschluss der Prüfung bildete erneut ein Bruchtest. Steffi musste einen besonderen Schwierigkeitsbruchtest zeigen und trat mit beiden Füßen gleichzeitig jeweils ein Brett durch. Nach diesem Auftritt war an Zweifel nicht zu denken und so konnte sich Steffi als Prüfungsbeste, über ihren neuen 4. Dan freuen.

Judo Club Königswinter/Siebengebirge e.V. bekommt zusätzliche Trainerin im Taekwondo

Auf Grund der wachsenden Sportlerzahlen in der Abteilung Taekwondo musste die bestehende Trainermannschaft dringend Unterstützung bekommen, um auch weiterhin ihr qualitativ hochwertiges Training zu gewährleisten. Aus den eigenen Reihen konnte Haupttrainerin Steffi Dumrath sich diese Verstärkung heran ziehen. Unter ihrer fachkundigen Anleitung begann Rebecca Troff mit ihrer Ausbildung zur Trainerin, um jetzt ihre Trainerlizenz zu erhalten. Dafür musste Rebecca über die Deutsche Taekwondo Union (DTU) eine Ausbildung machen, die durch den LSB und den DOSB lizenziert und anerkannt wird. Rebecca opferte dafür ihre Freizeit und fuhr in den Osterferien vom 13.4-17.4 ins Feriendorf Hinsbeck zur Ausbildung mit anschließender Prüfung. Sie musste volle 40 Lerneinheiten mit den Inhalten; Anatomie / Physiologie, Sporternährung, Trainingsplanung, Kraft, Koordination und Ausdauertraining, Bewegungslehre, Fehleranalyse/ Fehlerkorrektur, Verhalten als Trainer (Pädagogik und Psychologie). Für die Teile Fehleranalyse/Fehlerkorrektur und Trainingsplanung musste sie obendrein noch eine ausführliche Ausarbeitung vorlegen. Mit stolz kann sie nun ihre Lizenz vorzeigen und das Trainerteam, zum Besten der Sportler, tatkräftig unterstützen.

Steffi Dumrath wird 2013 zum 7. Mal Taekwondo Landesmeisterin

Am 16.06.13 fanden in Neuss die Landesmeisterschaften im Vollkontakt Taekwondo statt. Unter den über 320 Teilnehmern aus ganz NRW startete Steffi Dumrath, die Trainerin beim JCKS-Königswinter ist. Steffi, Damen -53Kg, wollte nach der gewonnenen Bezirksmeisterschaft vor vier Wochen an ihren Erfolg anknüpfen. Bevor sie dies tun konnte, wurde sie jedoch vom Landesverband für die jahrelang erbrachte Wettkampfleistung und Repräsentation des Landesverbandes durch nationale und internationale Kadereinsätze vom Präsidenten der NWTU geehrt. So gestärkt konnte sie Ihr Können, und vor allem Ihre Erfahrung, sicher abrufen. Im Halbfinale dominierte sie alle drei Runden, gewann mit 7:2 und zog ins Finale ein. Dort schien sie bis kurz vor Schluss ebenfalls ihrer Gegnerin überlegen zu sein. Mit 4:0 und dem Sieg schon in der Tasche wurde sie einen kurzen Moment unachtsam und ließ Ihre Gegnerin punkten. Plötzlich stand es 4:4. Nun musste in der 4. Runde der erste Punkt über Gold entscheiden. Steffi bewies Nervenstärke und landete den Siegestreffer. Die Freude über Ihren 7. Landesmeistertitel war groß und vor allem verdient.

Steffi Dumrath, welch eine Kämpferin!

Steffi Dumrath, Taekwon Do Trainerin im Judo-Club Königswinter/Siebengebirge, wollte wissen wie weit man es bringen kann. Ihr besonderes Talent für Höchstleistungen ist ja in Sportlerkreisen bereits hinreichend bekannt. Auch diesmal hatte sie monatelang für diesen besonderen Moment, der ihr so wichtig war, trainiert. Den ersten Beweis musste sie dann im Sportstudio erbringen. Dutzende von Kameras waren aufgebaut und auf sie gerichtet. Dann war es soweit, die Regie gab Steffi den Startschuss. Nach etlichen sehr hohen Sprüngen und hohem Kraftverlust war die Serie im Kasten. Gespannt sah man sich die Filme und Fotos an und war sich einig: Foto Nr. 3 ist es. Es stellte sich heraus dass diese Nummer 3 so gut war, dass die Kommission sich dafür entschied es im Olympiamuseum in Köln auszustellen. Das war Steffi bis zum Jahresende aber noch nicht genug. Sie wollte noch eine weitere Höchstleistung vollbringen. Mit ihrer enormen Sprungkraft und ihrem Können überzeugte sie schließlich auch noch die DAN Prüfungskommission. Am  05.12.2010 war es dann schon wieder soweit. Sie hatte erneut alles auf eine Karte gesetzt. Nach 30 Minuten springen, stoßen und schlagen hatte sie es tatsächlich wieder einmal geschafft und der 3. DAN Schwarzgurt wurde ihr von der Prüfungskommission feierlich übereicht. Der JCKS Vorstand gratuliert ihr zu diesen Leistungen und die Vereinskollegen/innen sind stolz auf ihre Vorzeigekämpferin. 

 
 

Taekwon Do